Willkommen bei der MORABA

Voriger
Nächster

Die Mobile Raketenbasis (MORABA) ist eine Abteilung des DLR Raumflugbetrieb und Astronautentraining am Standort Oberpfaffenhofen.

Bereits seit den 60er Jahren führt die MORABA wissenschaftliche Höhenforschungsmissionen mit unbemannten Raketen und Ballons durch und entwickelt mechanische und elektrische Systeme.

Die Einsatzbereiche für Höhenforschungsraketen sind vielfältig und reichen von Atmosphärenforschung, Astronomie, Hyperschallforschung und Technologietestung bis hin zu Experimenten in Schwerelosigkeit.

Für Planung, Vorbereitung und Durchführung der Höhenforschungsprojekte hat die MORABA eine einzigartige Mobile Infrastruktur und Hardware entwickelt, mit der im Prinzip innerhalb kurzer Zeit irgendwo auf der Erde eine Rakete gestartet werden kann.

Die Erfahrungen und Kompetenzen werden von nationalen und internationalen Einrichtungen, Industrie und Hochschulen geschätzt und gesucht.

Detaillierte Informationen zu unseren Dienstleistungen und der mobilen Infrastruktur finden Sie in den MORABA Portfolio-Dokumenten:

Aktuelle MORABA Galerie

Besuchen Sie uns hier:

MORABA auf Instagram

 

MORABA News

MAIUS-2: Ultrakalte Atome im Weltraum-Mini-Labor

Wollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf der Internationalen Raumstation ISS forschen, dann muss die Technologie klein und leicht gebaut und zudem noch bis auf „Herz und Nieren“ getestet werden. Doch manche Experimente sind so komplex, dass gerade die Miniaturisierung zu einer großen Herausforderung wird. Dazu zählen auch Versuche mit sogenannten Bose-Einstein-Kondensaten (BEK), bei denen ultrakalte Atome in einer Materiewelle „im Einklang schwingen“. Um diese Entwicklung weiter voranzutreiben, ist am 2. Dezember 2023 um 8:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit das Experiment MAIUS-2 (Materiewellen-Interferometrie unter Schwerelosigkeit) mit einer vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betriebenen Forschungsrakete vom Raumfahrtzentrum Esrange bei Kiruna in Nordschweden ins Weltall gestartet.

Weiterlesen »

Erfolgreicher Erstflug von „RED KITE“

In einem gemeinsamen Entwicklungsprojekt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit Bayern-Chemie ist es nun gelungen einen neuen Raketenmotor der Eintonnen-Klasse zu entwickeln und zu qualifizieren. Am 13. November 2023 startete die Mobile Raketenbasis (MORABA) des DLR die erste Forschungsrakete, angetrieben von einer einstufigen „RED KITE“ (übersetzt „Roter Milan“) vom Startplatz Andøya Space im Norden Norwegens.

Weiterlesen »